Tonkabohne: Ursprung, Wirkung und Verwendung

TONKA Bohnen
TONKA Bohnen

Tonkabohne: Ursprung, Wirkung und Verwendung

Wenn Sie gerne essen gehen oder im TV Kochsendungen sehen, dann werden Sie in letzter Zeit immer häufiger die Zutat Tonkabohne gehört haben. Die Tonka-Bohne hat sich vom geheimen Gewürz der gehobenen Küche mittlerweile zum absoluten Trendgewürz entwickelt. Doch was steckt dahinter und worum handelt es sich bei dieser Bohne überhaupt? In diesem Artikel wollen wir dem Geheimnis der Tonka auf den Grund gehen.

Was ist die Tonka-Bohne?

Die Tonka-Bohne stammt ursprünglich aus Südamerika und wird auch in Afrika angebaut. Sie wächst auf dem Tonkabaum. Bis in die 1940-er Jahre war die Bohne in Venezuela sogar ein Zahlungsmittel. Noch heute glaubt man dort, dass eine Tonka im Geldbeutel ein Garant für reichen Geldsegen ist.

Sie ist klein und eher unscheinbar. Ihr Äußeres ist nicht sonderlich attraktiv, da sie eher zerknittert und faltig aussieht.

Sie schmeckt nach:

  • Vanille
  • Zimt
  • Rum
  • und Heublumen

Auch Nuancen von Karamell, Süßholz, Marzipan und Mandeln lassen sich herausschmecken. Bereits der Geruch dieses Samens ist sehr betörend und außergewöhnlich. Die Aromen dieser Bohne sind sehr markant und besonders. Sie wird hauptsächlich in der Patisserie für Süßspeisen verwendet, doch auch exklusiven Saucen und edlen pikanten Speisen verleiht die Tonka das besondere Etwas.

TONKA Bohnen

Die Verwendung der Tonka-Bohne

Bei indigenen Stämmen wurden und werden noch heute die Extrakte der Tonka-Bohnen gegen viele Beschwerden eingesetzt. Sie soll Asthma, Husten, Übelkeit und Krämpfe lindern. Auch gegen Stress soll die Tonkabohne ein wirksames Mittel sein. Zudem wird ihr eine aphrodisierende Wirkung nachgesagt.

Verantwortlich dafür ist der Inhaltsstoff Cumarin. Vielleicht haben Sie bereits viel Negatives über Kumarin gehört. Lange stand es im Verdacht, krebserregend zu sein und die Leber zu schädigen. Laut Studien der European Food Safety Authority trifft dies aber nur auf künstlich hergestelltes Kumarin zu und auch dann nur, wenn mehr als 0,1 mg Kumarin pro Kilogramm Körpergewicht eingenommen wird. Diese Menge ist aber nahezu unmöglich über Nahrungsmittel zu verzehren. Vorsichtig sollten Sie sein, wenn Sie Kumarin in Nahrungsergänzungsmittel zu sich nehmen. Zudem werden in Europa lediglich fermentierte und behandelte Tonka verkauft, bei welchen die Inhaltsstoffe reguliert sind.

Bei Cumarin, auch Kumarin geschrieben, handelt es sich um einen aromatischen, sekundären Pflanzenstoff. Daher wird die Bohne nicht nur in der Küche, sondern auch in der Kosmetik und der Aroma-Therapie verwendet.

Die Tonka-Bohne in der Küche

Wie bereits erwähnt, ist die Tonka vor allem in der Patisserie sehr begehrt. Ob feine Pralinen oder exklusive, handgeschöpfte Schokolade, die besondere Bohne verleiht diesen Köstlichkeiten den zusätzlichen Kick.

Besonders beliebt ist die Tonka-Bohne bei Desserts. Hier kommt sie vor allem beim Candle-light Dinner zum Einsatz, da der Bohne eine sehr anregende Wirkung nachgesagt wird. Ob Pana Cotta, Schokomousse, Creme brulle oder Parfaits – hier lassen sich Chefköche immer etwas Besonders einfallen.

Doch auch ganze Menüs können mit der Tonka-Bohne kreiert werden. Sie harmoniert ausgezeichnet mit exotischen Cremesuppen aus Süßkartoffeln, Ingwer und Topinambur. Auch Fischgerichten, Meeresfrüchten wie Garnelen oder Langusten, Hühnchen, Kalb und sogar einem saftigen Steak kann die Tonkabohne eine wunderbare Geschmacksnote verleihen. Sie können es nun den Sterneköchen nachmachen und auch zu Hause mit der feinen Bohne experimentieren.

TONKA Bohnen

Wie wird die Tonka-Bohne verwendet?

Wenn Sie sich Tonka für zu Hause kaufen, sollten Sie sich auch eine feine Muskatreibe besorgen. Die Tonka-Bohne muss unbedingt sehr sparsam dosiert werden. Ein Hauch vom Abrieb der Tonka-Bohne reicht aus, um jedes Gericht zu verfeinern.

Gelagert wird die kostbare Tonka-Bohne am besten in einem Schraubglas. Hier sollte sie kühl und dunkel aufbewahrt werden. Da die Bohne getrocknet auf den Markt kommt, ist sie so auch sehr lange haltbar. Mit einer Tonka kommen Sie auch sehr lange aus, eben weil sie so sparsam zu verwenden ist. So können Sie auch beruhigt zugreifen, auch wenn der Preis der Tonka-Bohne auf den ersten Blick etwas hoch erscheint.

ENTDECKEN SIE UNSERE BIO TONKA BOHNEN